Stimmbildung mit Agnes Lipka

Seit dem Sommer 2017 habe ich die große Freude, mit den Sängerinnen und Sängern des KölnChors stimmbildnerisch zu arbeiten.

Prof. Thomas Heyer sagte einmal in einem seiner Gesangsmeisterkurse, den ich besuchte: “Kein Sänger singt absichtlich schlecht!“ Dieser Satz wirkte lange in mir nach und prägt noch immer meine Rangehensweise, mit Sängern zu arbeiten und ihnen individuell zu ihrem persönlichen Klang zu verhelfen.

Wie ich das tue oder versuche zu tun?

Meine Methodik ist geprägt von einem funktionalen Ansatz. Der Gedanke ist, die zum Singen benötigte Muskulatur gezielt zu stärken sowie die Koordination der verschiedenen Muskelgruppen (Atem-/Atemhilfsmuskulatur und Kehlkopfmuskulatur) zu trainieren.

Das klingt zunächst ziemlich trocken und theoretisch, ist aber in der Praxis das genaue Gegenteil: Strahlende Gesichter und Kommentare wie „Das fühlt sich so entspannt an.“ oder „Meine Stimme klingt viel klarer.“ oder „So hoch konnte ich noch nie singen.“ sind das Ergebnis, sowie ein freierer, farbenreicherer und homogener Chorklang.

Und dann strahlt auch der Dirigent!